Willkommen bei R24 Steuerberater * Rechtsanwälte

Wir sind Ihre Rechtsanwälte und Steuerberater in der Lausitz und in Sachsen.

   Unsere Kernkompetenzen:

Arbeitsrecht: Mobbing, Abmahnung Kündigung? Schlechtes Zeugnis oder kein Mindestlohn?
Weiter
Steuerberatung: Steuern, Lohn, Buchhaltung, Mahnung vom Finanzamt? Zu viel Papier, zu viele Fristen und Termine?
Weiter
Verkehrsrecht: Knöllchen, Blitzerfoto, Punkte in Flensburg? Ein Unfall und Ärger mit der Versicherung?
Weiter
Strafrecht: Eine Vorladung von der Polizei? Post vom Gericht, ein Strafbefehl? Ein Strafverteidiger gesucht?
Weiter
Steuerhinterziehung: Sollte Sie jemand deswegen verdächtigen, sind wir Ihnen gemeinsam als Rechtsanwälte und Steuerberater behilflich.
Weiter

Kommen Sie, besuchen Sie Ihre Rechtsanwälte oder Steuerberater vor Ort in einem unserer Büros in Bautzen, Hoyerswerda, Kamenz oder Löbau. Oder rufen Sie an, Montag – Freitag von 8.00 – 18.00 Uhr. Schreiben Sie an mail(at)r24.de oder nutzen Sie das

Kontaktformular .


Als Steuerberater und Rechtsanwälte informieren wir Sie regelmäßig zu rechtlichen und steuerlichen Problemen, zu Urteilen oder zur neuen Gesetzgebung. Lesen Sie in unserem Blog  Aktuelles zu den alltäglichen oder besonderen Rechts- und Steuerfragen des täglichen Lebens.

Blog

Wie verhalte ich mich bei einer Verdachtskündigung?

Eine Verdachtskündigung ist eine Besonderheit unter den Kündigungen. Üblicherweise wird fristlos, also außerordentlich, oder ordentlich, also fristgerecht, gekündigt. Für die außerordentliche fristlose Kündigung gibt es verschiedene Gründe, beispielsweise regelmäßiges Zuspätkommen zur Arbeit, den Chef beleidigen oder andere Ursachen.

Das Verkehrsrechts-ABC: E wie Einspruch

Ein Einspruch kann helfen. Die mögliche Konsequenz von Verstößen gegen geltendes Straßenverkehrsrecht, Geschwindigkeits-, Rotlicht- oder Abstandsverstöße etc. pp., sind sogenannte Bußgeldbescheide, die von den zuständigen Verwaltungsbehörden (Bußgeldstellen) erlassen werden und welche, je nach Maß des vorgeworfenen Verkehrsverstoßes, Geldbußen oder auch Nebenfolgen – Fahrverbot – von einem bis drei Monate enthalten können.