Sex – Arbeitsunfall?

Zum Thema Sex wurde das vor kurzem auf Stern.de:

Erster Artikel: „verheirateter Mann stirbt nach Sex auf Dienstreise – Arbeitsunfall“. Ein Franzose befand sich für seinen Arbeitgeber auf Dienstreise.

Am Abend begab er sich von seinem Hotel zu einer anderen, fremden Frau, bei der er Sex hatte. Man muss hinzufügen, er war verheiratet. Kurz nach dem Techtelmechtel verstarb der Mann in der Wohnung der Frau. Trotz der Einwände des Arbeitgebers, dass diese Eskapade wohl nichts mit der Dienstreise zu tun hat, erklärt ein französisches Gericht das Ereignis als Arbeitsunfall. Witzig ist vor allem, dass die Franzosen den Sex Mannes gleichstellen, mit beispielsweise Händewaschen oder Duschen.

Zweiter Artikel: „Sturz bei einem Telefongespräch auf Dienstreise – kein Arbeitsunfall“. Eine Deutsche war auf Dienstreise. Sie befand sich im Hotel, am letzten Tag der Dienstreise. Nach der Dienstreise wollte sie anschließend vom Hotel aus Urlaub antreten. Auf dem Weg vom Badezimmer zum Telefon, um ein Taxi zu rufen, stürzte sie. Das deutsche Gericht urteilte, kein Arbeitsunfall. Schließlich befand sie sich bei dem dem Weg zum Telefon schon im Privatbereich.

Da liegen Welten dazwischen.

Falls Sie für Fragen im Arbeitsrecht einen Rechtsanwalt suchen, können Sie gern zu uns kommen. Sie finden sicher auch in Ihrer Nähe eine Kanzlei von uns, z.B. in der Lessing - Stadt Kamenz. Sie finden uns aber auch an anderen Orten in Sachsen.
Sex

Strafrecht