Keine Terminverlegung für Anwälte, nur für Richter

Wann gibt es eine Terminverlegung? Ein Verfahren vor dem Amtsgericht. Der Richter zum Rechtsanwalt: „Sehen Sie, Sie haben es ja doch geschafft, da war der Antrag zur Terminverlegung nicht nötig.“

Der Richter hatte den Termin vor knapp 6 Monaten angesetzt. Die Gegenseite hat erst 14 Tage vorher einen Anwalt konsultiert und bevollmächtigt. Und der hatte schon 2 Termine an dem Tag. Half aber nicht, der Richter machte keine Terminverlegung. So musste der Rechtsanwalt alle anderen Termine absagen und umlegen.

Das macht dieser Richter öfter. Falls man als Anwalt dazu was äußert, kommt vom Richter: „Dann dürfen Sie das Mandat eben nicht annehmen, wenn Sie keine Zeit haben.“ Soviel zur freien Wahl des Anwalts.

Andererseits wird hier berichtet, dass Termine haufenweise verlegt wurden. Der Richter ließ die Termine einer Woche alle verlegen. Warum? Weil er in den Urlaub fuhr. Es erfolgt immer wieder mal eine Terminverlegung wegen angeblich „dienstlicher“ Gründe der Richter. Da geht es, nur bei Anwälten nicht?

Tja, manche Menschen sind eben gleicher.

Falls Sie einen Rechtsanwalt suchen, können Sie gern zu uns kommen. Sie finden sicher auch in Ihrer Nähe eine Kanzlei von uns, z.B. in der tollen Stadt Löbau. Sie finden uns aber auch an anderen Orten in Sachsen.