Wenn bei Steuern Satire Wirklichkeit wird

Wir erinnern uns sicher gern an den Kanzlersong vom Elmar Brandt, die Satire bei Steuern. Hier singt der Kanzler Schröder über eine Haarfärbesteuer – nee, besser nicht. Denn er stand ja schon in der Diskussion, ob er seine Haare färbt oder nicht.

Nun wird an dieser Stelle berichtet, dass eine Stadt wohl allen Ernstes eine Warteschlangensteuer einführen wollte. Und zwar für solche vor Diskotheken, Eiscafés usw. Die Länge in Metern sollte bei Steuern eine Rolle spielen.  Der befragte Beamte vergaß nebenbei, dass die längsten Warteschlangen wohl eher vor Behörden gebildet werden.

Da können wir gespannt sein, was als nächstes kommt. Zwangsanleihen sind ja schon im Gespräch für die Rettung des EURO. Richtig abkassieren könnte man mit der von Elmar Brandt vorgeschlagenen Erdoberflächennutzungssteuer.