Die angebliche Brandstifterin

Wie wird man Brandstifterin? An einem heißen Sommertag kommt es auf einem Balkon zu einem leichten Brand. Die Nachbarn bemerken es rechtzeitig, die Feuerwehr steigt über den Balkon und löscht den brennenden Blumenkasten. Dieser stand vor der Glasscheibe mit vertrockneten Blumen.

Viele Wochen später wird die Nutzerin des Balkons benachrichtigt, dass ein Strafverfahren gegen sie als potentielle Brandstifterin anhängig ist. Sie möge bitte bei der Polizei erscheinen, um gehört zu werden. Das macht sie natürlich nicht. Sie beauftragt einen Rechtsanwalt und der lässt sich zunächst die Akten kommen. Und sie reicht einen Artikel der örtlichen Presse zu dem Vorkommnis ein. In dem Artikel hatten Nachbarn gegenüber dem Journalisten gemeint, der Brand könne dadurch verursacht worden sein, dass die Sonne durch das Balkonfenster so heiß auf die vertrockneten Pflanzen geschienen hat, dass sie sich selbst entzündet hätten.

Aus den Akten ergibt sich, dass keinerlei Brandursachenermittlung vorgenommen wurde. Nachdem die Kameraden von der Feuerwehr gelöscht hatten, zogen sie sich wieder zurück. 14 Tage später wurden 2 Polizisten losgeschickt, um die Nachbarn zu dem Brand zu befragen. Nun plötzlich erzählten die Nachbarn, dass eine Selbstentzündung wohl unwahrscheinlich sei. Die Nutzerin des Balkons ist Raucherin. Es könne wohl eher sein, dass die Nachbarin geraucht und ihre Zigaretten in dem Blumenkasten ausgedrückt hätte. So wird sie plötzlich als Brandstifterin verdächtigt.

Die Polizisten ermitteln dann weiter bei Wikipedia. Der Blumenkasten könnte mit Torf gefüllt gewesen sein. Und Torf entzündet sich irgendwo bei 250 Grad. Und eine Zigarettenkippe könnte eine solche Temperatur entwickeln.

Es kam, wie es kommen musste. Nun wurde also das Ermittlungsverfahren gegen die Brandstifterin eingeleitet.

Nach Akteneinsicht genügte ein Schriftsatz und die Staatsanwaltschaft stellte das Verfahren ein. Wahrscheinlich waren die vielen wenns, aber, hätte, doch zu viel, um einen begründeten Anfangsverdacht überhaupt zu wecken.

Falls Sie für Fragen im Strafrecht einen Rechtsanwalt suchen, können Sie gern zu uns kommen. Sie finden sicher auch in Ihrer Nähe eine Kanzlei von uns, z.B. in der Zuse - Stadt Hoyerswerda. Sie finden uns aber auch an anderen Orten in Sachsen.