Schon wieder eine Verfolgungsjagd

Wir hatten hier über eine wüste Verfolgungsjagd berichtet. Bei einer Kontrolle ist ein PKW-Fahrer weitergefahren. Er hatte Drogen bei sich (für den Eigenverbrauch) und Angst, erwischt zu werden.

Nun wird erneut über eine solche Verfolgungsjagd der Polizei berichtet. Diesmal nicht auf einsame Landstraßen und Dörfer. Sondern in einer Stadt, in Cottbus. Diesmal war der Flüchtende ein Autodieb. Mit über 100 Sachen rasten Dieb und Polizei durch die Stadt.

Wie soll man das werten? In unserem Fall kam ein anderer Fahrer zu Schaden, es gab Gott sei Dank keine Toten. Auch aus Cottbus wird nichts über Kollateralschäden berichtet. Aber das war nur Glück.

Aber wer hat die Verantwortung, wenn jemand bei einer solchen Verfolgungsjagd überfahren wird? Sicher erst einmal der Flüchtende. Aber was ist mit der Polizei, die ihn hetzt? Und können die Verfolgenden ausschließen, dass sie es nicht sind, die jemanden überfahren, was dann? Es stellt sich die Frage nach der Verhältnismäßigkeit.

Update Zumindest hat jüngst der Bundesgerichtshof in einem Fall eine Entscheidung zum Schadenersatz getroffen, wie hier berichtet wird.

Falls Sie für Fragen im Strafrecht einen Rechtsanwalt suchen, können Sie gern zu uns kommen. Sie finden sicher auch in Ihrer Nähe eine Kanzlei von uns, z.B. in der tollen Stadt Löbau. Sie finden uns aber auch an anderen Orten in Sachsen.