Wie selten sind mittlerweile Polizeikontrollen geworden?

Nach den üblichen Polizeikontrollen. Dem Mandanten wird Fahren ohne Fahrerlaubnis vorgeworfen. Es wird Einsicht in die Akte beantragt. Und die zeigt folgendes:

Zwei Polizisten halten das Fahrzeug des Mandanten im Rahmen von Polizeikontrollen an, eine Routine. Mandant übergibt Personalausweis, Fahrzeugpapiere und kramt nach der Fahrerlaubnis. Die findet er nicht, könnte in einem anderen Fahrzeug liegen. Auf die Frage, wie sie aussieht, meint er irgendwie rot. Ob es ein noch von der DDR oder BRD ausgestellter Führerschein war, weiß er auch nicht.

Die Polizisten erkundigen sich per Funk. Es gab da mal eine eingetragene Sperre, aber die sei 2005 erloschen. Schon mal spannend, wie lange die Polizei noch Daten vorrätig hat. Später bei der Bearbeitung des Vorgangs nach den Polizeikontrollen wird dann festgestellt, dass der Mandant keine neue Fahrerlaubnis beantragt hat. Ihm wurde also irgendwann vor 2005 die Erlaubnis entzogen, er hätte sie wieder bekommen können, beantragte es aber nicht.

Warum wohl nicht? Vielleicht weil es kaum noch Polizeikontrollen gibt? So konnte er also mehr als 10 Jahre unentdeckt ohne Fahrerlaubnis durch die Lande fahren.

Falls Sie für Fragen im Verkehrsrecht einen Rechtsanwalt suchen, können Sie gern zu uns kommen. Sie finden sicher auch in Ihrer Nähe eine Kanzlei von uns, z.B. in der Zuse - Stadt Hoyerswerda. Sie finden uns aber auch an anderen Orten in Sachsen.